日历

5月 2018
周一周二周三周四周五周六周日
 << <十二月 2019> >>
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

公告

谁在线?

成员: 0
游客: 4

rss Syndication

按档案显示: 六月 2018

30 6月 2018 

Akku Toshiba Satellite p700 akkus-shop.com

Die Tester von heimwerker.de haben Medion MD 18500 als empfehlenswert eingestuft. Besonders positiv fanden sie den günstigen Preis und die effiziente Staubox. Dank eines großen Vorfilters könne sie den Schmutz so gut verteilen, dass sich der Behälter bis zum Rand füllen lässt. Einziger Kritikpunkt beim Medion MD 18500 waren in diesem Test die Bürsten, die für das Sammeln des Schmutzes unter der Saugöffnung zuständig sind. Das Material, aus dem sie hergestellt sind, sei für diesen Zweck zu weich. Das führe dazu, dass sich längere Haare leicht aufwickeln und sich zusammen mit den Borsten zu einem Knäuel verknoten.
Im Test von CHIP lautete das Urteil: „Da, wo [...] MD 18500 hinfährt, ist es am Ende auch wirklich sauber.“ Am besten eignet sich der Sauger nach Meinung des Teams aber für kleinere Räume mit Hartböden. Weniger gut kommt auch hier der gewöhnungsbedürftige Fahrstil des Roboters an. Und auch die fehlende Reinigungsbürste an der Unterseite gibt Grund zur Beanstandung, da der MD 18500 deshalb dazu neige, sich an Teppichen festzubeißen oder allzu große Schmutzpartikeln und Gegenstände einfach durch den Raum zu schieben.
Kunden bei Amazon bewerteten MEDION MD 18500 mit 4,5 von 5 Sternen. (Stand: 06/2018)
Die zwei rotierenden Bürsten von MD 18500 sind optimiert für die Beseitigung von Tierhaaren Die zwei rotierenden Bürsten von MD 18500 sind optimiert für die Beseitigung von Tierhaaren ( MEDION )
MEDION MD 18500 ist für 150,95 EUR bei Conrad erhältlich (Stand: 29.06.2018)

Fazit: MEDION MD 18500 ist ein zuverlässiger und saugstarker Roboter
Der Medion MD 18500 punktet mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Lieferumfang des Gerätes ist bereits ein umfassendes Zubehör enthalten. Dank der Option, eine zeitgesteuerte Reinigung zu programmieren und der feinfühligen Sensorik gehört das Gerät trotz des günstigen Preises eigentlich nicht mehr zur Kategorie Einsteigermodell. Allerdings fehlen WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle. Daher ist eine Integration in ein Smart Home oder Sprachsteuerung nicht möglich. Wer darauf aber keinen Wert legt, der trifft mit dem Saugroboter aus dem Hause MEDION eine gute Wahl.

Auch wenn der Sommer derzeit auf Hochtouren läuft, denkt die Deutsche Bahn (DB) bereits jetzt an die kalten Tage. Um den Reisenden das Warten auf den Zug so angenehm wie möglich zu gestalten, installiert die DB derzeit zwei neue Wartehäuser an den Bahnsteigen 15/16 und 17/18.

Das Besondere: Die Wartehäuser sind jeweils mit einer Fußbodenheizung ausgerüstet, so dass die Räume wohltemperiert sind. An mehreren Steckdosen können die Reisenden ihre Smartphones oder Laptops aufladen, um die Reise mit vollem Akku fortzusetzen.
Die Wartehäuser haben eine Fläche von 28 Quadratmetern (4x7 Meter) und sind eine Neuheit in Nordrhein-Westfalen. Auf den Sitzplätzen können maximal 18 Personen Platz nehmen.

Die Bauarbeiten laufen bereits und sollen noch im Laufe des Sommers abgeschlossen sein.
Während der Bauarbeiten steht ein Teil der Bahnsteigfläche leider nicht zur Verfügung. Wir empfehlen Reisende, sich auf die gesamte Länge des Bahnsteigs zu verteilen.
Mobile Hotspots versorgen Handys, Tablets und Laptops mit Internet. Die kleinen Käst-chen bauen ihr eigenes WLAN-Netz-werk auf und lassen sich unterwegs sogar von mehreren Personen gleich-zeitig nutzen. Doch die Geräte unterscheiden sich - besonders bei der Datenübertragung und der Akkuleistung.

Mobile Hotspots übernehmen unterwegs die Funktion, die zu Hause in der Regel der Internet-Router gewährleistet: Er stellt für mehrere Geräte gleichzeitig einen Internet-Zugang her. Doch anders als zu Hause passiert dies nicht über eine Telefonleitung oder einen Kabel-Anschluss, sondern über das Mobilfunknetz. Benötigt wird dafür dann nur eine einzige SIM-Karte für mehrere Geräte, erklärt Sandra Schwarz von der Stiftung Warentest die Grundidee hinter den mobilen Hotspots.

"Sie sind etwas größer als eine Zigarettenschachtel. Da ist eine Sim-Karte drin und sie haben einen eigenen Akku. In speziellen Fällen, wenn man beispielsweise mit der ganzen Familie in einen Auslandsurlaub fährt, kann man darüber alle Geräte zusammen in das Internet holen."

Im Vergleich zu öffentlichen WLAN-Hotspots, beispielsweise in Cafés oder Hotels, haben mobile Hotspots auch einige Vorteile: Das verschlüsselte WLAN-Netz bietet mehr Sicherheit und die Datenübertragung läuft meist schneller. über das WLAN der mobilen Geräte lässt sich sogar günstiger telefonieren - per sogenanntem WLAN-Call.

Bis zu 15 Stunden Akkudauer
Untersucht wurden neun mobile Hotspots - sechs mit integriertem Akku und drei mit Stromkabel. Letztere sind allerdings meist deutlich größer und auch etwas schwerer. Für die Bewertung entscheidend waren die Datenübertragung, die Handhabung und die Akkuleistung:

"Der eine lädt ein Video herunter, der andere schaut etwas bei "Youtube" an. Und dann sind eben mit "gut" bewertete Geräte jene, die ein solches Video doppelt so schnell wie andere herunterladen, die nur "befriedigend" abscheiden. Bei der Akkuleistung gibt es zum Teil große Unterscheide: Die meisten Geräte liegen so zwischen vier und sieben Stunden. Wir haben aber auch einen Ausreißer: ein Modell, was wirklich 15 Stunden schafft."

Als Alternative zu den Zusatzgeräten wurden auch die Hotspot-Funktionen von drei Smartphones untersucht. Denn auch das Handy kann ein WLAN-Netz aufbauen, mit dem sich andere Geräte verbinden lassen. Warentesterin Sandra Schwarz:

"Da sagt man immer, das sei ein Akkufresser. Deshalb wollten wir wissen, ob dies eine Alternative ist und haben es gegenlaufen lassen. Wir waren erstaunt: Ein Smartphone hat 7 Stunden durchgehalten. Dies wäre dann schon eine Option, wenn man es vielleicht rund einen halben Tag nutzen möchte. Die anderen beiden Smartphones lagen bei 3 oder 4 Stunden. Das sind allerdings die reinen Akkulaufzeiten, wenn man sie nicht noch zusätzlich zum surfen, telefonieren oder mailen nutzt. Hier waren sie wirklich nur als mobile Hotspots unterwegs."

Hohes Datenvolumen nötig
Mit "gut" bewertet wurden die mobilen Hotspots über das Smartphone bei Modellen von "Samsung" und "Google". Bei der Variante mit Zusatzgerät lagen die akkubetriebenen LTE-Hotspots von "Huawei" und "Netgear" vorn, bei den Modellen mit Netzkabel "Vodafone" und "Telekom".

Wichtig zu wissen: Egal, ob über das Smartphone oder per Zusatzgerät - Nutzer sollten einen Mobilfunktarif mit hohem Datenvolumen haben. Die Stiftung Warentest rät zu mindestens fünf Gigabyte. Sonst sei der Surfspaß schnell vorbei.

Und natürlich funktionieren mobile Hotspots auch nur, wenn ein verlässliches Mobilfunknetz vorhanden ist, so Sandra Schwarz:

Admin · 49次阅读 · 发表评论
30 6月 2018 

Akku Sony VAIO VGN-N akkus-shop.com

Zunächst scheint es nicht zu funktionieren. Ich schalte die Powerbank ein, lege das iPhone drauf – doch es tut sich nichts. Mehrere Versuche – kein Ergebnis. Bis ich doch noch mal einen Blick in die Anleitung werfe: Man muss den Knopf mindestens 3 Sekunden halten, um das kabellose Laden zu aktivieren. Und schon klappt es. Da empfiehlt sich eben dieser Blick fürs Detail. So verhindert Tronsmart, dass man ein Gerät unabsichtlich lädt, wenn man mal kurz an den Einschaltknopf kommt.

Mit 10.000 mAh Kapazität und einem USB-C-Ausgang – müsste es da nicht möglich sein, das MacBook Pro zu laden? Das wäre schon praktisch, so eine handliche Energiereserve für alle Fälle. Ich starte also eine kleine Versuchsreihe, um zu sehen, wie sich die Tronsmart AirAmp Qi-Powerbank dabei schlägt.

Um 10:15 Uhr hat mein MacBook Pro 30% Akku, ich schließe die voll geladene Tronsmart Powerbank an und arbeite weiter. Laut Menüleiste wird das MacBook Pro auch geladen. Um 10:45 Uhr allerdings zeigt der Akku des Rechners nur noch 20%, obwohl von den 4 LEDs der Powerbank nur noch 3 leuchten. 10:55 Uhr sind es noch 17% Akku beim MacBook Pro und zwei LEDs an der Powerbank. Ein Ton zeigt an, dass der Ladevorgang immer wieder mal endet und neu beginnt.

Klarer Fall: Beim Arbeiten sinkt der Energielevel des MacBooks trotz angeschlossener Powerbank rapide. Aber was ist, wenn sich das MacBook im Ruhezustand befindet? Bei meinem Versuch am nächsten Tag sinkt die MacBook-Energie trotz Ruhezustand ab. Um 8:34 Uhr zeigt das MacBook 81%, um 10:11 Uhr noch 75 %. Jetzt schalte ich das MacBook aus, lasse die Tronsmart AirAmp als Energiequelle angeschlossen. Um 17:25 Uhr schaue ich wieder nach – es sind immer noch 75%.

Fazit: Gut für Smartphone und Tablet, fürs Macbook zu wenig Power
Schade, um das MacBook mit ein wenig extra Power zu versehen, kann ich die Powerbank leider nicht verwenden. Trotzdem ist die Tronsmart AirAmp Powerbank mit einem Preis von rund 27 Euro aus meiner Sicht empfehlenswert. Man erhält eine Powerbank mit recht hoher Kapazität, über die man mehrere Geräte gleichzeitig laden kann, eines davon auch ohne Kabel.

Falls ihr übrigens eine neue Powerbank braucht, werdet ihr im Euronics-Shop mit Sicherheit fündig Powerbanks, mobile Ladegeräte & Co. Findet ihr hier. Kollege Sven Wernicke hat außerdem kürzlich in Erfahrung gebracht, mit welcher Powerbank man einen Laptop erfolgreich auflädt.

Die Marke MEDION verbinden viele Verbraucher mit den Computer-Schnäppchen eines Discounters. Doch der deutsche Hersteller, der seit 2016 mehrheitlich zum chinesischen Lenovo-Konzern gehört, kann viel mehr als nur günstige PCs und Laptops herstellen - zum Beispiel auch Saugroboter produzieren. Mit dem MD 18500 präsentiert MEDION einen smarten Saugroboter, der neben zahlreichen praktischen Funktionen auch mit einem reichhaltigen Ausstattungspaket punktet. In unserem Test-überblick zeigen wir, über welche Features der preisgünstige Staubsauger-Roboter verfügt und ob er mit der Konkurrenz mithalten kann.

Der MEDION MD 18500 ist ein programmierbarer Staubsauger-Roboter des Herstellers MEDION und das Nachfolgemodell des MD 16192. Das Gerät ist mit einem kräftigen 20-Watt-Saugmotor (1300 rpm) ausgestattet, der von einem 11,1 V starken Lithium-Ionen-Akku (2500 mAh) angetrieben wird. Damit kommt der kleine Saugroboter auf eine Laufzeit von rund 90 Minuten und liegt damit über dem Durchschnitt.

Nach dem Reinigungsvorgang fährt MEDION MD 18500 in seine Station zurück. Um den Akku einmal komplett vollzuladen, sind etwa vier Stunden einzuplanen. Unter der flachen Haube des MD 18500 steckt eine Direktabsaugung mit zwei gegensätzlich rotierenden Bürsten, die auch grobe Verschmutzungen und Tierhaare aufnehmen. Die direkte Saugöffnung ohne Extrabürstenwalze verhindert dabei, dass sich die Haare im Inneren des Saugers verwickeln. Der integrierte Staubbehälter hat eine Kapazität von 0,3 Litern. Er ist relativ einfach zu entfernen und anschließend zu reinigen.

Der MEDION MD 18500 Saugroboter ist zudem mit einem Sensorsystem ausgestattet, das Kollisionen und Abstürze verhindert. Durch den zusätzlichen Einsatz einer Virtual Wall lässt sich der Arbeitsbereich des Gerätes noch weiter eingrenzen. So können zum Beispiel Futternäpfe oder Spielecken vom Reinigungszyklus ausgeschlossen werden. Für die Reinigung stehen dem Nutzer drei verschiedene Programme zur Auswahl. Per Fernbedienung lassen sich für den MEDION MD 18500 feste Reinigungszeiten programmieren. Er verfügt allerdings über keine WLAN- oder Bluetooth-Schnittstelle - auf eine Extrasteuerungs-App wird seitens MEDION komplett verzichtet.

Sobald die Fernbedienung und die Virtual Wall mit AA-Batterien bestückt sind und der Saugroboter an seiner Ladestation aufgeladen wurde, kann die Reinigung beginnen. Nach Drücken des Einschaltknopfes an der Oberseite zeigt das Display 4 x 8 an. Damit signalisiert der MD 18500 seine Einsatzbereitschaft. Gestartet wird er über den Knopf an der Oberseite oder per mitgelieferter Fernbedienung. Mit Letzterer lässt sich der Roboter auch auf einen wöchentlichen Zeitplan programmieren. Nach Aufstellen der virtuellen Wand sichert diese die Tabuzonen. Ein Betätigen des Hauptschalters löscht die Programmierung und erfordert ein erneutes Eingeben. Auf Knopfdruck beendet der MEDION MD 18500 seine Arbeit und kehrt zu seiner Station zurück.

Was ist kompatibel mit dem MeEDION MD 18500?
Sollen für die Reinigung größere Bereiche innerhalb der Wohnung ausgeschlossen werden, kann das System mit weiteren virtuellen Wänden aufgestockt werden. Ergänzendes Zubehör wie beispielsweise eine zweite Ladestation oder ein Spezialbürstensatz ist ebenfalls zusätzlich erhältlich. Außerdem hat MEDION ein spezielles Wartungs-Kit für Sauger im Angebot. Mankos stellen die fehlende WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle dar. Damit kann der MD 18500 leider nicht in ein Smart-Home-System integriert werden - und eine Ansteuerung via Amazons Alexa oder Google Home ist nicht möglich.

Der kleine Sauger wird mit einem reichhaltigen Ausstattungspaket geliefert und lockt Käufer vor allem mit dem günstigen Preis. In den Rezensionen von Amazon loben Kunden vor allem das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis. Er überzeugt dabei mit einer Saugleistung, die durchaus auch mit teureren Modellen mithalten kann. Auch für die einfache Bedienung und die zeitgesteuerte Reinigung gibt es Pluspunkte. Die meisten positiven Stimmen kommen aber von Tierhaltern: Dank seines rotierenden Bürstensystems saugt er Tierhaare und grobe Verschmutzungen zuverlässig auf.

Admin · 52次阅读 · 发表评论
30 6月 2018 

Dell xps l322x Netzteil notebooksnetzteil.com

Somit behält Apple die Wahl, ob sie als Schnittstelle beim nächsten iPhone auf USB-C oder doch wieder auf Lightning setzen. Am wahrscheinlichsten ist es daher wohl, dass der Lightning-Port bleibt, aber ein Lightning auf USB-C Kabel + ein USB-C Netzteil beigelegt werden. Ob man dies nun gut oder schlecht findet, haben wir bereits vor dem Erscheinen des iPhone X (damals noch als „iPhone 8“ bezeichnet) diskutiert. Die Argumente sind weiterhin aktuell:

Zusammengefasst ist die neue Vereinbarung durchaus zu begrüßen. Allerdings wäre es im Sinne des Umweltschutzes und der Benutzerfreundlichkeit noch hilfreicher gewesen, wenn sich die Hersteller auf ein „Gesamtpaket“ geeinigt hätten: USB-C als Schnittstelle am Smartphone, USB-C Netzteile und USB Power Delivery als einheitliche Schnellladetechnik. So wäre eine vollständige Kompatibilität zwischen den Handy-Herstellern gegeben gewesen.

Der Zubehörhersteller Wicked Chili bietet im Rahmen einer Sonderaktion heute KFZ- und Qi-Ladegeräte mit 50 Prozent Preisnachlass und somit zu Preisen ab 5 Euro an. Bestandteil der Aktion ist auch ein Autoladegerät, das neben einem gewöhnlichen USB-Anschluss mit einer USB-C-Power-Delivery-Buchse ausgestattet ist und somit ein schnelleres Laden der neuesten iPhone-und iPad-Modelle ermöglicht, sofern Apples USB-C-auf Lightning-Kabel verwendet wird.

Der Wicked Chili KFZ USB Schnelllader Typ C kostet im Rahmen der Sonderaktion 8,48 Euro statt 16,95 Euro, sofern ihr an der Kasse den Gutscheincode WCKDCHL50 eingebt oder einfach den Rabatt über den Link unter der Preisanzeige auf der Produktseite aktiviert. Das Gerät kann mit einem gewöhnlichen USB-auf-Lightning-Kabel verwendet werden, bietet aber auch Anschluss für USB-C. Mit Apples USB-C-auf Lightning-Kabel wird die Ladezeit bei neuen iOS-Geräten damit deutlich verkürzt, bei einem leeren iPhone X füllt sich der Akku innerhalb der ersten 30 Minuten um bis zu 50 Prozent.

Trotz der Gesamtleistung von 36 Watt kann ein MacBook damit jedoch wenn überhaupt dann nur im nichtbenutzten Zustand geladen werden. Laut Hersteller sind 12 Watt davon für den gewöhnlichen Turbo-USB-Port reserviert, für USB-C-Power-Delivery bleiben damit nur noch 24 Watt übrig. Mit höherer Leistung ließe sich der Ladestecker nicht mehr in dieser kompakten Größe herstellen. Beide KFZ-Ladegerät im Angebot machen dank der Alumniumeinfassung im oberen Bereich einen stabilen und auch sehr wertigen Eindruck.

Wicked Chili Turbo-ID 4800mA/24W Dual USB KFZ-Ladegerät
Ein Lade-Adapter mit zwei USB-Anschlüssen, die jeweils 2,4A für gleichzeitiges schnelles Laden von zwei Geräten bietet. Auch hier gilt der Aktionscode WCKDCHL50 bzw. kann der Rabatt auf der Produktseite aktiviert werden, der reguläre Preis von 9,99 Euro reduziert sich dann auf 5 Euro.
Ein einfaches, mit nur knapp 7 cm Durchmesser auch sehr kompakte Qi-Ladegerät. Die kleine blaue LED wird beim Laden verdeckt, somit stört der Ladeteller auch nicht auf dem Nachttisch. Mit dem Gutscheincode WCKDCHL50 oder durch Aktivieren des Rabatts auf der Produktseite reduziert sich der Preis von 9,99 Euro auf 5 Euro (Netzteil nicht enthalten).
Moderne tragbare Geräte enthalten beispielsweise ein Mobilfunk-Modem, ein Wi-Fi-Modul, Bluetooth-Module und ein großes Display. Und das sind nur einige der Funktionalitäten heutiger Handhelds. Die Leistungsarchitektur vieler porta-bler Geräte spiegelt die eines Mobiltelefons wider. Aufgrund der hohen gravime-trischen (Wh/kg) und volumetrischen -(-Wh/m3) Energiedichte wird typischerweise ein 3,7-V-Li-Ionen-Akku als primäre Stromquelle verwendet.

In der Vergangenheit setzten viele Geräte mit hohem Leistungsbedarf einen 7,4-V-Li-Ionen-Akku ein, um die Strombelastung an der Spannungsversorgung zu reduzieren. Aber durch die Verfügbarkeit preiswerter 5-V-Power-Management-ICs wurde es möglich, immer mehr tragbare Geräte auf 3,7-V-Spannungsversorgungs-Architektruen auszulegen.

Hohe Ladeströme verhindern jedoch nicht, dass die Verbraucher ihre leistungsstarken Geräte über einen USB-Anschluss laden wollen, auch wenn kein Netzteil mit hohem Ladestrom verfügbar ist. Um diese Anforderung zu erfüllen, muss ein Ladegerät mit hohen Strömen (>2 A) laden können, wenn ein Netzteil vorhanden ist, aber trotzdem die 2,5 W bis 4,5 W aus der USB-Schnittstelle effizient nutzen können.

Am unteren Ende des Leistungsspektrums stehen die Anforderungen der Nanostromwandlung von Energy-Harvesting-Systemen, wie sie üblicherweise in drahtlosen Sensorknoten (Wireless Sensor Nodes, WSN) zu finden sind. In solchen Knoten ist der Einsatz von Leistungswandler-ICs nötig, die mit sehr geringen Leistungen und Strömen zurechtkommen müssen, zum Beispiel mit nur wenigen Mikrowatt Leistung oder Nanoampere Strom.

Es gibt jede Menge an Umgebungsenergie in der Welt um uns herum. Der konventionelle Ansatz für Energy Harvesting ist die Energiegewinnung über Solarzellen und Windgeneratoren. Neue Energy-Harvesting-Methoden erlauben es uns nun, elektrische Energie aus einer Vielzahl an Energiequellen aus der Umgebung zu generieren. Außerdem ist nicht der Wirkungsgrad der Energiewandlung dieser Schaltungen entscheidend, sondern die Menge an »durchschnittlich geernteter« Energie, die für die Stromversorgung zur Verfügung steht.

Beispielsweise wandeln thermoelek-trische Generatoren Wärme in Strom, Piezoelemente wandeln mechanische Vibrationen in Strom und die Fotovoltaik macht Sonnenlicht oder jede beliebige andere Photonenquelle als Stromquelle nutzbar. Dadurch ist es möglich, Remote-Sensoren mit Strom zu versorgen oder ein Speicherme-dium wie einen Kondensator oder eine Dünnfilmbatterie zu laden, um Strom für einen Mikroprozessor oder Funkübertrager ohne lokale Stromversorgung bereitzustellen.

WSNs sind im Wesentlichen abgeschlossene Systeme, die eine Art Messumformer enthalten, der die Umgebungsenergie in ein elektrisches Signal umwandelt. üblicherweise ist ein -DC/DC-Wandler mit Power-Management nachgeschaltet, um die Elektronik mit der richtigen Spannung und dem nötigen Strom zu versorgen. Die zu versorgende Elektronik besteht in der Regel aus einem Mikrocontroller, einem Sensor sowie einem Transceiver.

Admin · 50次阅读 · 发表评论
30 6月 2018 

Dell vostro 3700 Netzteil notebooksnetzteil.com

Doch es geht noch grösser und schwerer. Die X-H1 ist in verschiedenen Ausführungen zu haben. Das Gehäuse allein kostet zum Beispiel bei Digitec 1899 Franken. Dann gibt es noch ein Päckchen für 2099 Franken, in dem zusätzlich der VBP-XH1 steckt – der «Vertical Power Booster». Und spätestens wenn auch noch ein etwas grösseres Objektiv dazukommt, wirkt diese Kamera der APS-C-Klasse auf empfindsame Gemüter ein wenig martialisch:

Bleiben wir beim VBP-XH1. Der «Vertical Power Booster» erlaubt ein bequemeres Fotografieren im Hochformat, flankiert von einem zusätzlichen Auslöser und den wichtigsten Bedienelementen wie dem Q-Menü. Ausserdem steigt das Aufnahmetempo beim mechanischen Verschluss von 8 fps auf 11 fps. Und zu guter Letzt ist er mit einem Audio-Ausgang für Kopfhörer ausgestattet, während die Kamera selbst «nur» einen Eingang für ein externes Mikrofon bietet.

Gewicht hin, Grösse her: Für den VBP-XH1 muss man Fujifilm ein Kränzchen winden. Gespeist wird der Griff von zwei NP-W126S-Batterien – also exakt denselben Kraftspendern, die auch die Kamera bei Laune halten. Wenn Sie den Griff also gerade nicht brauchen, hält er zwei vollwertige Reservebatterien für die Kamera bereit.

Batterien laden und Kopfrechnen
Der VBP-XH1 kommt mit einem eigenen Netzteil, sodass die Akkus abends im Hotel nicht vor dem Ladegerät der Kamera Schlange stehen müssen. Eine weitere Batterie kann via USB direkt in der Kamera geladen werden. Total lassen sich also bis zu vier Batterien gleichzeitig aufpäppeln.

Richtig gekauft, bekommen Sie den Griff praktisch umsonst. Rechne: Zwei Originalbatterien kosten ungefähr 120 Franken, ein zusätzliches Ladegerät etwa 55 Franken. Wenn Sie das gegen den Aufpreis von 200 Franken für den VBP-XH1 rechnen, kostet dieser Griff unter dem Strich noch etwa 25 Franken. Oder anders gesagt: Wenn Sie auch nur das geringste Interesse am VBP-XH1 haben, kaufen Sie ihn unbedingt im Kit mit dem Gehäuse – denn im Nachhinein schlägt er mit knapp 400 Franken aufs Budget.

Die wichtigsten technischen Eigenschaften
Im Inneren der Kamera sorgt der X-Trans-Sensor III für die Aufnahme. Dieser Sensor löst mit 24 Mpx auf und bildet zurzeit die technologische Grundlage im X-System von Fujifilm. Die Bildqualität des Sensors ist also dieselbe, die man auch mit einer X-T2, einer X-E3 oder einer X100F erhält. Mehr dazu lesen Sie im Test zur Fujifilm X-T2.

Zur Vorstellung der aktuellen MacBook Pro-Familie im Oktober 2016 hat Apple mit seinem neuen USB-C-Netzteil viele Anwender überrascht. Cupertino verzichtete nicht nur auf das in der Community beliebte MagSafe-Kabel, sondern entfernte vom neuen USB-C-Klotz sogar die Klammern zur Kabel-Aufbewahrung.

Die Tatsache, dass das dem Netzteil beigelegte Kabel nicht mal als Thunderbolt-Strippe genutzt werden konnte, sondern angeschlossene Rechner lediglich mit Strom versorgte, lassen wir kurz dahingestellt. Fest steht jedenfalls: Im großen und ganzen enttäuschte das neue Netzteil.

Während der Markt zuerst auf den weggefallenen Magnet-Anschluss reagierte und zahlreichen Accessoires in den Handel warf, die den schmerzlich vermissten MagSafe-Stecker zurück bringen sollten, setzen sich die Zubehör-Anbieter inzwischen mit dem von Apple ignorierten Kabel-Management auseinander.So hat Moshi jetzt das USB-C Wandladegerät Rewind C angekündigt. Der Stecker, der in Kürze auch in Deutschland verfügbar sein soll, kümmert sich um das Aufwickeln des eingesteckten Kabels und lädt mit bis zu 30 Watt.

Das Rewind C USB-C Wandladegerät von Moshi ist ideal für Benutzer, die ein kompaktes Ladegerät suchen, das leicht und leistungsstark ist. Die klappbaren Lamellen des Ladegeräts sorgen für einen reisefreundlichen Formfaktor, während die Kabelführungsnut das Kabel ordentlich organisiert.

Das Produktdesign-Studio „Ten One Design“ setzt hingegen auf eine Weiterentwicklung seines Blockhead-Steckers und arbeitet derzeit an einem Netzteil-Stromkabel mit beweglichem Clip, das ein aufgewickeltes USB-C-Kabel zumindest „festhält“. Der Arbeitstitel: Project Spotlight.

Ende Januar haben wir schon kurz zwei Zeilen zum Hintergrund der regelmäßigen Rabatt-Aktionen asiatischer Zubehör-Anbieter verloren. Fast jedes Mal, wenn wir euch hier auf vorübergehend preisreduzierte Mac- und iPhone-Accessoires aufmerksam machen, dann haben wir kurz zuvor eine E-Mail vom Marketing-Team der üblichen Verdächtigen bekommen.

Ob Anker, Aukey oder Ugreen, fast alle der asiatischen Zubehör-Anbieter, die sich in den zurückliegenden Jahren einen Namen mit soliden Produkten und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis machen konnten, verzichten auf deutsche PR-, Vertriebs- und Marketing-Teams, schreiben uns Medienvertreter inzwischen direkt an und senden häufig einfach nur eine Excel-Liste mit: Diese Produkte bieten wie in diesem Zeitraum mit so und soviel Euro Preisnachlass an.

Informationen, die wir – vorausgesetzt die Angebote sind einigermaßen erwähnenswert – meist direkt an euch durchreichen. So auch heute.

Aktuell informiert Aukey über die heute gestartete und noch bis zum 15. Juni laufende Aktion für Netzteile, USB-C-Adapter und QI-Ladegeräte. Wir haben die ab sofort gültigen Rabatt-Codes für die Amazon-Kasse, die Produkte und Preisnachlässe unten verlinkt.

Einige große Elektronikkonzerne, darunter Apple, Samsung und Google haben sich verpflichtet, die USB-C Schnittstelle als einheitlichen Ladestandard in ihren Smartphones einzusetzen. Kommt nun tatsächlich der iPhone-X-Nachfolger mit USB-C?

Zur Reduzierung von Elektroschrott hatte die EU-Kommission bereits 2009 auf einen einheitlichen Ladestandard bei Smartphones gedrängt. Einige IT-Konzerne hatten sich damals für Mirco-USB als einheitlichen Ladestandard bei ihren Smartphones verpflichtet. Diese Verpflichtung lief allerdings im Jahr 2012 aus. Seitdem gab es keine Einigung unter den Smartphone-Herstellern auf einen einheitlichen Standard. Dies hat sich nun geändert: Die Unternehmen Apple, Google, Sony, LG, Lenovo, Motorola und Samsung haben sich in einem sogenannten „Memorandum of Understanding“ (Absichtserklärung) darauf geeinigt, dass sie künftig USB-C als einzigen Ladestandard in ihren Smartphones verwenden werden.

Nächstes iPhone mit USB-C?
Wer sich nun freut und denkt, dass damit definitiv auch die nächsten iPhones auf USB-C anstatt auf Lightning als Schnittstelle setzen, könnte enttäuscht werden. Die vereinbarte Verpflichtung bedeutet nämlich nicht zwingend, dass das Gerät einen USB-C Port besitzt. Vielmehr bezieht sich der Vereinbarung auf die verwendeten Kabel.

Admin · 48次阅读 · 发表评论
29 6月 2018 

Akku Samsung rc720 akkus-shop.com

Laptop-Akkus können noch so gut sein, irgendwann geht ihre Leistung zurück und sie hauchen ihr Leben aus. Die Akku-Technologie selbst kann sich aber mit der Zeit verbessern, immerhin wird viel Geld in die Entwicklung neuer Notebook-Akkus investiert. Aber selbst wenn interessante neue Akku-Technologien irgendwann in der Zukunft auftauchen können, sollten Sie nicht mit großen Durchbrüchen für Laptop-Akkus in der näheren Zukunft rechnen.
Auch wenn ein Laptop-Akku letztendlich zum langsamen Tod verurteilt ist, können Sie sein Ende mit der richtigen Handhabung durchaus hinauszögern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Laptop-Akku schonen und so lange wie möglich nutzen können. Mit etwas Glück wird Ihre Batterie sogar so lange durchhalten, bis Sie Ihr mittlerweile ohnehin völlig veraltetes Notebook gegen ein neues mit extra langer Akkulaufzeit austauschen können.

Tipp 1: Reizen Sie den Laptop-Akku nicht aus
Wenn Sie einen Lithium-Ionen-Akku, der Standard ist bei den heutigen Notebooks, bis zum letzen Tropfen ausnutzen, so belasten und schwächen Sie die Batterie. Wenn Sie es ein oder zwei mal machen, so wird es die Batterie nicht umbringen, aber je häufiger Sie es machen, desto deutlicher wird dieser Effekt zu spüren sein und die Lebensdauer verkürzt sich (es gibt jedoch eine Ausnahme zu dieser Regel, denn unter Umständen ist es besser, wenn Sie die Batterie komplett entladen lassen. Dazu später mehr).Die gute Nachricht: Sie können einen Notebook-Akku wahrscheinlich gar nicht ganz entladen lassen, zumindest geht das nicht ohne viel Aufwand. Die meisten modernen Laptops sind so konzipiert, dass sie automatisch herunterfahren, bevor die Batterie leer ist.

Windows 10, Vista und Windows 7 haben spezielle Einstellungen nur für diesen Zweck. Damit Sie diese Einstellungen betrachten können, klicken Sie auf "Start" und tippen Sie "Energiesparplan bearbeiten" ein. Wählen Sie nun "Erweiterte Energieeinstellungen ändern" aus und es erscheint ein neues Fenster. Scrollen Sie nun nach unten und klappen Sie die "Akku"-Einstellungen auf. Dort öffnen Sie "Kritische Akkukapazität", diese ist wahrscheinlich bei ungefähr 5 Prozent, was ein guter Wert ist.

XP hat solche Funktionen nicht von Anfang an implementiert, auch wenn Ihr Notebook möglicherweise ein Hersteller-Programm installiert hat, welches die gleiche Funktion erfüllt.Mythos: Sie sollten Ihren Notebook-Akku nie vollständig aufladen. 
Dieser Punkt wird immer noch kontrovers diskutiert. Bei den Recherchen zu diesem Artikel haben wir mit Experten gesprochen, die mal für und mal gegen das vollständige Aufladen waren. Die Vorteile, die Sie haben, wenn Sie das Haus mit voll aufgeladenem Akku verlassen und somit länger ohne Strom auskommen, überwiegen das kleine Risiko, den Batterien etwas zu schaden.Wärme schadet Ihrer Batterie und vermindert deren gesamte Lebensspanne. Wenn Sie Ihr Notebook nutzen, so stellen Sie sicher, dass die Lüftungsschlitze nicht verdeckt sind. Arbeiten Sie niemals mit Ihrem Notebook auf Decken oder Kissen. Wenn möglich stellen Sie Ihr Notebook auf eine kleine Erhöhung, sodass ein großer Luftdurchfluss möglich ist.

Desweiteren sollten Sie die Lüftungen so häufig wie möglich mit einer Druckluftflasche reinigen. Sie können diese für ein paar Euro in jedem Computerfachgeschäft kaufen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie den Instruktionen auf der Flasche folgen und machen Sie das nur, wenn Ihr Notebook ausgeschaltet ist. Wenn Sie für eine Woche oder länger nur am Stromnetz arbeiten werden, so entfernen Sie zuvor den Notebook-Akku. Andernfalls nutzen Sie die Batterie ab, indem Sie diese die ganze Zeit über Be- und Entladen, ohne dass Sie einen Nutzen davon tragen. Desweiteren erwärmen Sie die Batterie (siehe oben: "Vermeiden Sie Wärme").

Sie sollten es vermeiden, einen zu leeren Akku aus Ihrem Notebook herausholen, denn auch eine ungenutzte Batterie verliert mit der Zeit Ihre gespeicherte Energie. Sie wollen sicherlich nicht, dass die ganze Energie verloren geht, also entfernen Sie den Akku, wenn diese nur noch zur Hälfte geladen ist.Entfernen Sie niemals den Akku, während Ihr Notebook noch eingeschaltet, im Standby oder im Ruhemodus ist. Dies würde zu einem Absturz Ihres Systems führen der möglicherweise Ihre Hardware schädigen. Selbst das Anschließen des Akkus, während Ihr Laptop läuft, kann das System beschädigen. Also entfernen und schließen Sie die Batterie nur dann an, wenn Ihr Notebook komplett ausgeschaltet ist.

Wenn Sie noch nie Ihre Notebook-Batterie entfernt haben und Sie nicht wissen, wie es geht, so lesen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch Ihres Notebooks durch. (Falls Sie es nicht mehr haben, so können Sie es wahrscheinlich online finden). Die Anweisungen erfordern meist, dass Sie Ihre Notebook umdrehen und auf dem Boden des Notebooks einen Knopf drücken, währen Sie die Batterie entfernen.Mythos: Kühlen Sie Ihren Laptop-Akku. 
Manche Leute empfehlen Ihnen, dass Sie die Batterie in einer Plastiktüte verschlossen im Kühlschrank lagern sollten. Während Sie Ihre Batterie gekühlt lagern, sollten Sie es tunlichst vermeiden, dass Ihre Batterie nass wird. Aber im Kühlschrank besteht die reelle Gefahr der Wasser-Kondensation, deswegen sollten Sie Ihren Laptop-Akku lieber an einem trockenen Platz bei Raumtemperatur lagern. Ein einfacher Aktenschrank erfüllt diesen Zweck sehr gut.

Sie sollten den Laptop-Akku jedoch nicht zu lange unbenutzt oder komplett entladen lassen. Wenn Sie Ihre Batterie für mehr als zwei Monate nicht verwenden, so legen Sie die Batterie für ein paar Stunden in Ihr Notebook und benutzen es eine Weile lang. Danach können Sie die Batterie wieder entfernen.

Desweiteren sollten Sie vor einer Reise einplanen, dass Sie Ihre Batterie zumindest ein paar Stunden lang aufladen. Besser wäre es natürlich, wenn Sie die Batterie vollständig aufladen bevor Sie Ihr Notebook vom Stromnetz nehmen.

Lesen Sie weitere News des Tages
ARM Mali-T830 MP2: ARM-Grafikchip für Smartphones und Tablets, unter anderem im HiSilicon Kirin 650 integriert. Diese Karten können nur sehr alte und sehr anspruchslose 3D Spiele flüssig darstellen. Anwendungen wie Office, Internet surfen, Bildbearbeitung oder (SD) Videoschnitt sind jedoch ohne große Einschränkungen möglich. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
7870 Octa: Exynos-7-SoC mit acht Cortex-A53-Kernen die mit bis zu 1,6 GHz getaktet werden. Gefertigt in 14 Nanometern. Integriert die GPU ARM Mali T830-MP2 und einen Dual-Channel Memory Controller (LPDDR3-1866).» Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .

Admin · 39次阅读 · 发表评论

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  下一页