日历

十二月 2020
周一周二周三周四周五周六周日
 << < > >>
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

公告

谁在线?

成员: 0
游客: 4

rss Syndication

19 9月 2018 - 10:06:16

Akku HP Pavilion dv7 topakku.com


Das InfinityEdge-Sharp-4K-IGZO-Display der XPS-15-UHD-Version ist natürlich eine wahre Augenweide. Nichtsdestotrotz würden wir uns über eine bessere Ausleuchtung, schnellere Reaktionszeiten und weniger Screen-Bleeding freuen. Wie bei früheren Modellen auch, erwarten wir vom Display des kommenden XPS 15 eine Auswahl zwischen FHD- und UHD-Bildschirm. Obwohl die Display-Panels der aktuellen Generation gut sind, haben einige User von einem ungleichmäßigen Rotstich in den Bildschirmecken berichtet. Die FHD-Version hat auch mit anderen Problemen wie Screen-Bleeding und geringerer Farbgenauigkeit zu kämpfen. Professionelle Fotografen und User, die Videoeditoren einsetzen, bevorzugen ein UHD-Panel, hätten aber auch gerne den geringeren Energieverbrauch und die geringeren Kosten eines FHD-Bildschirms.



Daher würden wir uns freuen, wenn Dell sowohl dem UHD- als auch dem FHD-Display etwas mehr Aufmerksamkeit schenken würde. Dabei könnte der Hersteller auch überlegen, die FHD-Versionen mit einem Touchscreen auszustatten. Das XPS-Lineup ist Teil des Multimediasegments, das auch für Games geeignet ist. Diese Anforderungen erfüllt das XPS. Die unterdurchschnittlichen black-to-white- und white-to-black-Reaktionszeiten machen es jedoch für wirklich schnelles Gaming unbrauchbar. Aktuell hat die UHD-Version eine Reaktionszeit von 39,2 ms (black-to-white) während die FHD-Version eine Reaktionszeit von 52,4 ms hat. Ansonsten ist die FHD-Version ein exzellenter Gaming-Bildschirm, weshalb Dell wirklich an den Reaktionszeiten arbeiten sollte. Das neue XPS 13 (Core i7-8550U) hat 27,2 ms Reaktionszeit und es gibt keinen Grund, warum der neue XPS 15 nicht auch damit ausgestattet werden sollte. Natürlich könnte sich Dell auch vom OLED-Display des Alienware 13 R3 inspirieren lassen, aber das ist doch eher unwahrscheinlich.



Dell hat bei der Kritik der User an der Webcam-Positionierung schon länger weggehört. Schmale Displayrände haben viele Vorteile und sind schöner anzusehen als breite Materialstreifen. Allerdings bringt ein randloser Bildschirm auch das Problem einer ungeschickten Webcam-Positionierung mit sich. Das führte bereits dazu, dass User der Webcam den treffenden Namen "Nosecam", also Nasenkamera, gaben. Ob Dell diese Fehlpositionierung diesmal verbessern wird, ist nicht sicher – die ersten Bilder des 2018er XPS 13 deuten eher auf eine Weiterführung der Nasenkamera hin. Zumindest wird die Webcam mit hoher Wahrscheinlichkeit zentral positioniert sein. Wir erwarten auch eine Infrarot-Kamera für die Windows-Hello-Identifizierung. Das ist schon einmal eine willkommene Entwicklung. Dell könnte diese Diskussion aber auch endgültig aus der Welt schaffen und die beiden Kameras am oberen Bildschirmrand positionieren. Das XPS 15 hat nicht den Vorteil eines 360°-Bildschirms, wie es der XPS 13 2-in-1 hat, daher wäre eine korrekte Webcam-Platzierung wirklich nicht zu viel verlangt.




Dells Entscheidung, innerhalb derselben XPS-Modellreihe unterschiedliche SSD-Hersteller für unterschiedliche Kapazitäten zu verwenden, bedeutet, dass die Geräte unterschiedliche Speicherleistungen bieten. Unter unseren verschiedenen Testgeräten des XPS 15 hatten wir einmal eine 512-GB-SSD, die eine ähnliche Leistung zur Konkurrenz hatte, und einmal eine 256-GB-Version, die für diesen Preis viel zu schwach war.Die Benchmarks zeigen, dass die 256-GB-Toshiba-SSD, die im neuesten XPS 13 sitzt, schlechtere Geschwindigkeiten hat als vom Hersteller angegeben. Solch schlechte Geschwindigkeiten kann sich ein leistungsorientiertes Notebook wie das XPS 15 nicht wirklich leisten.Natürlich kann die SSD mit einer schnelleren Samsung PM961 ausgetauscht werden, aber da das SSD-Model beim Verkauf nicht angegeben wird, könnte Dell uns die Freude machen, eine SSD mit höherer Leistung einzubauen.



Dell gibt seinen Benutzern auch die Möglichkeit, eine Standard-HDD im 2.5-Zoll-Schacht einzubauen (wofür aber die Halterung und Verbindungskabel zusätzlich gekauft werden müssen). Dies bedeutet allerdings in der aktuellen Version, dass man mit einem kleineren 56W-Akku auskommen muss. Wir erwarten hier keine baldigen radikalen Änderungen des Gehäusedesigns, also wird die Verwendung einer normalen HDD UND eines 97-Wh-Akkus im selben Gehäuse voraussichtlich nicht möglich sein. Allerdings wünschen wir uns dennoch, dass Dell eine viel bessere Lösung findet, um einen guten Kompromiss zwischen maximal möglicher Akkukapazität und Massenspeicher zu finden – oder noch besser, die HDD durch einen zweiten M.2-Schacht ersetzt.



Das Schreibgefühl auf dem aktuellen XPS 15 ist nicht schlecht, könnte aber noch besser sein. Wir hoffen für das zukünftige Modell auf einen längeren Hub von mindestens 1,5 mm, welcher das Tippgefühl verbessern sollte. Zurzeit liegt der Hub bei 1,3 mm, was für den normalen Gebrauch völlig in Ordnung ist. User, die programmieren oder viel Tippen müssen, würden allerdings stark von einem längeren Hub profitieren. Aufgrund der Gehäusegröße wird es wohl nicht möglich sein, einen Ziffernblock hinzuzufügen, aber Dell könnte die Tastatur zum Beispiel mit einigen programmierbaren Zusatztasten ergänzen. Auch sollte Dell das PWM-Flimmern der Tastatur-Hintergrundbeleuchtung loswerden, da dies für sensible Benutzer ein Problem verursachen könnte. Auch wenn die meisten User dieses Flimmern nicht aktiv bemerken werden, könnte eine höhere Frequenz, oder noch besser gar kein Flimmern, die Benutzungsmöglichkeiten des Computers im Dunkeln verbessern.



Das XPS 15 unterstützt Thunderbolt 3 über einen USB-Typ-C-Gen-2-Anschluss, wenn auch nicht mit der vollen Geschwindigkeit. Die aktuellen XPS-13- und XPS-15-Modelle bieten nur 2 Lanes (20 Gbit/s) für Thunderbolt 3. Das limitiert die Möglichkeiten, eine externe GPU (eGPU) mit dem Notebook zu verbinden, vor allem wenn die eGPU das interne Display ansteuern soll. Das XPS 13 2-in-1 9365 hat die volle 4-Lane-(40 Gbit/s)-PCIe-Bandbreite für Thunderbolt 3 zur Verfügung. Das sind gute Aussichten dafür, dass die kommenden 2018er Modelle der XPS-Serie endlich auch 4-Lane-Thunderbolt-I/O unterstützen werden.




Sehr zu unserer Enttäuschung mussten wir feststellen, dass Dell im 2018er XPS 13 scheinbar Legacy-USB-Anschlüsse vollständig abschaffen wird und nur mehr auf USB-Typ-C-Ports setzt. Das Gleiche könnte dem kommenden XPS 15 auch passieren, was nicht bei allen Usern gut ankommen wird – allein weil viele Geräte heutzutage noch Legacy-USB-3.0- und 2.0-Standards verwenden und zumindest ein Standard-Legacy-USB-Anschluss der ständigen Dongle-Abhängigkeit entgegenwirken würde. Wir könnten stundenlang über die vielen Details sprechen, die beim 2018er XPS 15 9570 verbessert werden könnten oder sollten, aber wir werden es bei den wichtigsten, oben genannten Punkten belassen. Denkt man an die fantastischen Rezensionen, die das aktuelle Modell geerntet hat, erwarten Kaufinteressierte bestimmt schon mit Freude die neue Version und hoffen auf ein kompromissloses Computererlebnis.


Admin · 51次阅读 · 发表评论

全文链接

http://kriterium4.huarenblog.com/uUOoI-b1/Akku-HP-Pavilion-dv7-topakkucom-b1-p307.htm

评论

目前这篇文章没有评论...


发表评论

新评论状态: 发布





您的URL将被显示。


请输入图片中的代码


评论文字

选项
   (在cookies中保存名称、电子邮件和url)